-

Diese 5 Trends sind für den Autohandel 2022 entscheidend

Jan Löffler (li.) und Karsten Noss, CEOs der LDB Gruppe (Foto: LDB Gruppe)

Berlin, 17.12.2021. Ein weiteres wirtschaftlich herausforderndes Jahr geht zu Ende. Autohaus- und Werkstattinhaber fragen sich: Was bringt 2022? Diese 5 Trends sollten erfolgreiche Automobilbetriebe fürs kommende Jahr im Blick behalten, sagen die Branchenexperten der LDB Gruppe.

Trend Nr. 1: Intensivierte Kundenkommunikation. Derzeit warten Kunden viel länger als geplant auf ihre bestellten Fahrzeuge. Die Herausforderung für Autohäuser in den kommenden Monaten wird sein, diese problematische Situation im Kundengespräch zu thematisieren. „Wichtig dabei ist, als Autohaus proaktiv auf den Kunden zuzugehen, das Problem frühzeitig abzufangen – bevor der Kunde selbst im Unternehmen anruft“, rät Jan Löffler, CEO der LDB Gruppe.

Trend Nr. 2: Clevere Ressourcenplanung. Erfolgreiche Autohäuser nutzen verstärkt externe Kapazitäten für die tägliche Kundenkommunikation – sprich: Sie lagern fachfremde Aufgaben wie die Annahme von Telefonanrufen, das Koordinieren von Terminen oder das Beschwerdemanagement aus und halten damit ihren Fachkräften, die für derartige Kommunikationsaufgaben oftmals nicht geschult sind, den Rücken frei. Das bedeutet: mehr „Quality Time“ für die Beratung der Kunden vor Ort im Autohaus.

Trend Nr. 3: Erreichbarkeit auf allen Kanälen. Omnichannel-Kommunikation gilt als einer der stärksten Erfolgshebel im Automobilhandel. Denn ein nahtloses Kundenerlebnis über mehrere Kanäle und Touchpoints hinweg sorgt für eine bessere Lead-Generierung und neue Kunden. Tipp: die Nutzungsgewohnheiten der Kundschaft kennen und auf Entwicklungen reagieren. Ein Beispiel: Ältere Zielgruppen wollen heute nicht nur über Telefon oder per E-Mail mit ihrem Autohaus kommunizieren – gerade kaufkräftige, aufgeschlossene Kunden 50plus nutzen inzwischen sehr intensiv WhatsApp.

Trend Nr. 4: Digitales Bewertungsmanagement. Der Wettbewerb im Automobilhandel entscheidet sich verstärkt über positive Online-Bewertungen wie etwa Google-Sterne. Deshalb werden Betriebe, die ihre digitalen Bewertungen professionell managen, 2022 die Nase vorn haben. Tipp: Feedback aktiv einholen – damit werden insbesondere die Kunden motiviert, die positive Erfahrungen mit dem Autohaus gemacht haben.

Trend Nr. 5: Starke Autohausmarken. Auch wenn viele eingesessene Kfz-Betriebe in ihrer Region nach wie vor vom guten Namen der Inhaberfamilie profitieren: Der Wettbewerber aus der näheren Umgebung ist heute, in Zeiten von Google und Facebook, nur noch einen Mausklick entfernt. „Angesichts sinkender Kundenloyalität ist es deshalb umso wichtiger, sich als Autohausmarke zu positionieren und die Marke zu stärken“, sagt Karsten Noss, CEO der LDB Gruppe.

Hinweis vom Berliner-Sonntagsblatt!

Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten Sie bei Fragen zum o.g. Unternehmen, Angebot, oder Produkt nicht unsere Redaktion telefonisch oder schriftlich zu kontaktieren. Nutzen Sie bitte, sofern vorhanden den Link im Artikel, da wir keine Kontaktdaten herausgeben dürfen! Wir bitten um Ihr Verständnis!


Werbung