Die deutsche Videospielbranche rechnet 2023 mit anhaltend positiven Entwicklungen

Symbolfoto: pixabay

Die deutsche Videospielindustrie verzeichnet bereits seit Jahren anhaltendes Wachstum. Besonders stach das Jahr 2020 hervor, in dem die Games-Branche mit enormen Umsätzen im Bereich der Gaming-Software und Gaming-Hardware Rekorde verzeichnen konnte. Zwar ist das Wachstum im letzten Jahr etwas abgeschwächt, dennoch verspricht 2023 schon jetzt ein Gutes für die Branche zu werden. Die Unternehmen in Deutschland blicken positiv auf das Jahr.

Games-Unternehmen sind zuversichtlich

Eine kürzliche Umfrage des Games-Branchenverbands game ergab, dass rund die Hälfte der Games-Unternehmen in Deutschland 2023 eine insgesamt positive Entwicklung für die Branche erwarten. Das game Branchenbarometer ergab basierend auf einer Mitgliederbefragung, dass 48 % der Unternehmen, die in Deutschland in der Videospielindustrie tätig sind, eine wirtschaftlich positive Entwicklung für die gesamte Branche innerhalb der nächsten zwölf Monate erwarten. Gerade einmal 16 % erwarten negative Entwicklungen. Mit Blick auf das eigene Unternehmen, sind die Aussichten sogar noch positiver, denn hier erwarten sich mit 64 % knapp zwei Drittel positive Entwicklungen. Dagegen sind es nur 9 % der deutschen Unternehmen, die für 2023 das Gegenteil erwarten. Diese Aussichten spiegeln sich auch in den Mitarbeiterzahlen wider. Über die Hälfte der Unternehmen geht davon aus, dass sie in den kommenden zwölf Monaten Mitarbeiter einstellen werden, während nur rund 6 % von einer negativen Entwicklung hinsichtlich der Anzahl an Mitarbeitenden ausgehen.  

Die Branche zeigt seit Jahren unaufhaltsames Wachstum

Wenn sich die positiven Entwicklungen wie von den Unternehmen der Branche erwartet erfüllen sollten, würde sich das Wachstum der Branche wie in den letzten Jahren fortsetzen. Im Jahr 2020 sah die Industrie einen radikalen Umsatzanstieg um 32 % im Vergleich zum Vorjahr, während das Wachstum 2021 mit einem 17%igen Umsatzplus noch einmal zulegen und einen Umsatz in Höhe von 9,8 Milliarden Euro erreichen konnte. Die Zahlen für die erste Jahreshälfte 2022 sahen zwar ein langsameres Wachstum mit einem Zuwachs um 2 %, dennoch befindet sich die Branche weiterhin auf einem Höhenflug.

So nimmt auch die Anzahl an Gamern in Deutschland stetig zu. Inzwischen sind es 6 von 10 Bundesbürgern, die laut einer Umfrage der game Spiele spielen. In sämtlichen Bevölkerungsgruppen nimmt die Zahl der Spielenden dabei stetig zu. Nicht nur jüngere Generationen, sondern auch die älteren Gruppen greifen regelmäßig zu Games. Während sich die Gamer etwa gleichmäßig auf Männer und Frauen verteilen, stieg der Altersdurchschnitt 2022 auf 37,6 Jahre an. Es zeigt eindeutig, dass Games in der gesamten Bevölkerung einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen.

Eine enorme Bandbreite an Spielen

Die anhaltend wachsende Anzahl an Gamern in Deutschland lässt sich zweifelsohne auch auf die enorme Vielfalt an Spielen aus sämtlichen Genres auf verschiedenen Plattformen zurückführen. Games aller Art sind heute einfacher zugänglich als je zuvor, da mit dem Smartphone fast jeder Bundesbürger bereits automatisch auch eine Spielkonsole zu jeder Zeit parat hat. Ob an der Konsole oder am PC zu Hause oder auch an der Handheld-Konsole oder am Smartphone unterwegs, Spiele stehen im Grunde überall und immer bereit und lassen von alteingesessenen Gamern bis hin zu Gelegenheitsspielern und Neulingen alle auf ihre Kosten kommen.

Besonders die Gelegenheitsspiele, die am Smartphone zu kurzen Spielrunden mit einfachem Gameplay einladen, lassen immer mehr Menschen in Gamewelten eintauchen und dabei oftmals sogar unbewusst zu „Gamern“ werden. Im Apple App Store und auf Google Play stehen Millionen von Spiele-Apps zur Auswahl, die sich oftmals sogar kostenlos mit wenigen Klicks herunterladen lassen. Die Einstiegsbarrieren zum Spielen sind damit enorm gering. Zudem sind die einfachen Spielsysteme, wie sie etwa in Drei-Gewinnt-Spielen wie Candy Crush Saga, Arcade-Spielen wie Flappy Bird oder Endless Runnern wie Temple Run zu finden sind, hervorragend für Neulinge geeignet und bedürfen keine Gaming-Kenntnisse. Gleichermaßen haben viele Spielklassiker im Internet Einzug gehalten, die schon lang vor dem Smartphone beliebt waren.

Zum Beispiel kann man jetzt am Smartphone seine Freunde zu einer Runde Monopoly herausfordern oder mit etlichen Schach-Apps wie Chess.com am virtuellen Spielbrett mit Spielern aus aller Welt spielen. Im Zuge dessen wurden auch Casinospiele digitalisiert. Auf Plattformen wie PokerStars Casino steht eine umfangreiche Bibliothek an Spielautomaten bereit, die zahlreiche verschiedene Thematiken und Welten auf ihren Walzen darstellen und damit für viele verschiedene Spieler etwas Passendes anbieten. Die moderne Version der Slots lässt sich dabei sowohl am PC als auch per Smartphone spielen, sodass selbst die Klassiker aus der Spielbank jetzt einfacher zugänglich sind als je zuvor. Von derartig traditionellen Spielen kennen die meisten Menschen bereits das Spielsystem, sodass auch die Einfindung hier am Bildschirm besonders einfach und die Einstiegsbarrieren sehr gering sind. Mit dieser großen Spielauswahl und der einfachen Zugänglichkeit ist auch weiterhin davon auszugehen, dass immer mehr Spieler in Games-Welten aller Art eintauchen.

Die Games-Branche blickt bereits seit Jahren auf ein anhaltendes Wachstum. Während die erste Jahreshälfte 2022 zwar eine Wachstumsverlangsamung sah, blickt die Branche weiterhin positiv auf das neue Jahr. Wird sich das Branchenwachstum 2023 fortsetzen können?


Gewinnspiele für unsere Leser
Immobilienangebote bundesweit von A-Z
Stellenangebote/Jobs für unsere Leser
Dienstleister und Shops von A-Z