-

Deutschsprachige China-Magazin in Printform geht an den Start!

Deutschsprachige China-Magazin in Printform geht an den Start! Foto: China im Blickpunkt

Deutschland 12.08.2021-. China im Blickpunkt, das erste unabhängige, gedruckte, deutschsprachige China-Magazin für ein breites Publikum startet mit einer Crowdfunding-Kampagne und rückt somit in den öffentlichen Fokus. Das Magazin für LeserInnen, die sich für gesellschaftsrelevante Themen interessieren und China jenseits von westlichen Klischees kennenlernen möchten, richtet sich an alle, die ihr Wissen und ihre China-Kompetenz erweitern möchten. In einer offenen, modernen und unterhaltsamen Weise zum Lesen. Das Magazin soll dazu beitragen, Verständnis zu schaffen, Wissen zu vermitteln und persönliche Erfahrungen zu teilen. Denn nur Offenheit und gegenseitiger Respekt können dazu dienen, China zu verstehen und auf Augenhöhe zu begegnen.

Die anspruchsvollen Inhalte werden in Essays, Bildreportagen und Experteninterviews unabhängig, qualitativ hochwertig und emotional aufbereitet und haben das Ziel, ein besseres Verständnis für China zu schaffen. Alexandra Stefanov und Tobias Loitsch sind als Akteure hinter dem neuen Magazin der Meinung „In den deutschen Medien wird zu viel über die Politik und zu wenig über den Alltag in China berichtet. Für Allgemeininteressierte gibt es im deutschsprachigen Raum wenige Infos und deshalb wollen wir die Menschen, ihre Träume und ihre Geschichten in den Blickpunkt rücken und das Land somit greifbar machen.“

Über die Herausgeber

Alexandra Stefanov hat Sinologie und Transcultural Studies in Heidelberg, Tianjin und Shanghai studiert und ist Gründerin von China Impulse. Seit über zehn Jahren widmet sie sich den Themen chinesische Internetkultur, Innovationen und digitale Trends. Mit China Impulse macht Alexandra Stefanov Unternehmen und Unternehmer fit für die Zukunft, indem sie ihnen die neusten Digitalisierungstrends aus China aufzeigt und ihnen Ideen und Inspiration für ihre eigenen Geschäftsmodelle an die Hand gibt. Gleichzeitig fördert sie im Rahmen der Digitalisierungs-Initiative der Deutschen Wirtschaft die Digitalisierung im deutschsprachigen Raum.

Tobias Loitsch ist tätig als Autor, Publizist, Lehrbeauftragter und Projekt Manager. Geboren und aufgewachsen in der Oberlausitz gehört er zur dritten Generation Ostdeutschlands. Mit seiner Tätigkeit am NeuInstitut für Technologie und Gesellschaft (NeuIntech) in Dresden und Shanghai trägt Tobias Loitsch zu einem greifbaren Verständnis Chinas bei. Dabei sieht er sich als Impulsgeber für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Ein Gastbeitrag von China im Blickpunkt