Deutsche Wetterdienst: Gewitter und Starkregen am Dienstag

Deutsche Wetterdienst: Gewitter und Starkregen am Dienstag. Foto von Annette Riedl/dpa

Die Arbeitswoche startet warm, aber ungemütlich in Berlin und Brandenburg. Im Süden der Region rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) ab Dienstagnachmittag mit einzelnen Gewittern, Hagel und Starkregen. Bis zu 25 Liter Niederschlag pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde sind möglich. Der Wind weht mäßig, im Süden teils mit stärkeren Böen mit Geschwindigkeiten um 55 Kilometer pro Stunde.

Im Rest des Gebiets ziehen im Laufe des Tages vermehrt Wolken auf. Die Temperaturen klettern auf 25 bis 28 Grad. Nachts kühlt es auf 18 bis 14 Grad ab. Im Südwesten Brandenburgs fällt gebietsweise schauerartiger Regen. Die Wetterexperten rechnen auch mit Gewittern, die gegen Morgen voraussichtlich Berlin und das Havelland erreichen. Unwettergefahr mit viel Regen besteht am Mittwoch. Ab dem Mittag erwartet der DWD Gewitter und teils kräftige Schauer. Die Temperaturen steigen auf 22 bis 26 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, lokal mit Böen.

Der Regen zieht in der Nacht zum Donnerstag über den Norden Brandenburgs nach Mecklenburg-Vorpommern ab. Danach lockert es auf und bleibt trocken. Nur in der Uckermark gibt es in der gesamten Nacht noch Schauer und kräftige Gewitter. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 und 15 Grad.

Der Donnerstag beginnt zunächst mit wechselnder Bewölkung und einigen Schauern. Im Tagesverlauf wird es zunehmend heiter und niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen auf 23 bis 25 Grad.


Werbung
Werbung
Werbung