Bericht:

Debüt wieder geplatzt: Jetzt hofft Herthas Stark auf Estland

Luca Waldschmidt (l.), Robin Koch (M.) und Niklas Stark während des Abschlusstrainings am Dienstag. Foto: Federico Gambarini/dpa

Dortmund (dpa) - Das lang ersehnte Debüt ist wieder geplatzt. Bundestrainer Joachim Löw wollte Hertha-Verteidiger Niklas Stark nach sechs Länderspielen auf der Bank am Mittwoch endlich in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen lassen. Doch ein Magen-Darm-Infekt verhinderte am Mittwoch einen Einsatz des 24-Jahre alten Berliners im Test-Länderspiel gegen Argentinien. Stark ist schon seit März diesen Jahres beim A-Team dabei, hat aber bisher keine einzige Spielminute bestritten.

Defensivspezialist Stark soll aber beim DFB-Team bleiben und am Freitag auch mit nach Tallinn reisen. Somit kann der gebürtige Bayer noch für Sonntag im EM-Qualifikationsspiel gegen Estland auf sein erstes Länderspiel hoffen. Innenverteidiger Stark hatte zuletzt «eine stabile und sehr solide Leistung gezeigt in Berlin auf der Position», bemerkte Bundestrainer Löw.

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*