-

DIN 77230: Auswirkungen auf Geldinstitute, Versicherer und Berater?!

Kai Fürderer Geschäftsführer der „Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung“ (QIDF-Gruppe)
Unternehmens-Nachrichten: -

Das Thema Finanzberatung nach einer zertifizierten Norm ist auf große Resonanz gestoßen. Daher befassen wir uns heute mit der Frage: „Wie kann sich die Einführung einer DIN für Finanzanalysen auf Finanzinstitute und Berater auswirken?“ Finanzanalysen sind sehr komplex. Aus diesem Grunde erfolgen diese bei Banken, Versicherern, freien Beratern und Verbraucherschutz überwiegend IT-gestützt. Wie wir bereits in unseren vorangegangenen Artikeln aufzeigten, haben Analysen und daraus entstehende Empfehlungen den Hang zu Lösungen und Empfehlungen aus dem Blickwinkel der Kernkompetenz des Beratenden.

Wie uns Herr Kai Fürderer, Geschäftsführer der „Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung“ (kurz: QIDF) erklärte: „Es ist daher keine Seltenheit, dass sich der Verbraucher mit unterschiedlichen Fragen zu seiner Situation konfrontiert sieht und grundverschiedene Lösungen - entsprechen dem Blickwinkel des Beraters - angeboten bekommt.“ Durch die geplante Schaffung einer einheitlichen DIN-Norm für eine Finanzanalyse, fokussiert auf der persönlichen und individuellen Finanz- und Lebenssituation des einzelnen Verbrauchers, wird gewährleistet, dass z.B. existenzielle Risiken, die u.U. nicht zur Kernkompetenz des Beraters gehören, proaktiv angesprochen werden.

Dies hat nach Angaben von Kai Fürderer zur Folge, dass „neben der Anpassung von IT-Prozessen, auch eine weiterreichende Qualifizierung der beratenden Mitarbeiter erfolgen muss, damit Angebote, die nicht zur Kernkompetenz gehören, für den Verbraucher - mit leichter Hand - berechnet werden können.“ Neben mehr Übersichtlichkeit für den Verbraucher bei der Feststellung seiner (Bedarfs-) Situation, kann er sich nun auf die Lösungswege aus den verschiedenen Bereichen und Kernkompetenzen der Berater konzentrieren und die richtigen Entscheidungen treffen.

Für freie Berater, Banken und Versicherer ergeben sich durch die geplante Einführung der DIN 77230 weitere Geschäftsfelder, die nach der zusätzlichen Qualifizierung aktiv genutzt werden können. Mit der Analyse ist ein gemeinsamer Standard geschaffen, den auch der Verbraucherschutz als Basis für künftige Missstandshinweise nutzen kann. Im Sinne des Kunden, Verbrauchers, also uns allen, ist zu hoffen, dass sich möglichst viele Unternehmen und Institutionen an einer Bedarfsanalyse bzw. Finanzanalyse nach DIN 77230 beteiligen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der „Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung“, www.QIDF-Gruppe.de , des Initiators der DIN der Defino www.defino.de und dem Link zur Broschüre der DIN e.V. Berlin, Klicke hier

Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung