-

DFB-Pokal: Augsburg unterliegt Bochum im Elfmeterschießen

DFB-Pokal: Augsburg unterliegt Bochum im Elfmeterschießen
In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat Bundesligist FC Augsburg auswärts gegen Ligakonkurrent VfL Bochum nach einem 2:2 in 120 Minuten im Elfmeterschießen mit 4:5 verloren und den Einzug in die nächste Runde verpasst. Der VfL kam besser in die Begegnung und hatte die erste Torannäherung, in der vierten Minute stand Pantovic bei seinem Kopfball nach Flanke leicht im Abseits. In der achten Minute meldete sich erstmals der FCA an, doch Hahns Abschluss parierte Esser im Nachfassen.
In Folge einer Ecke in der zwölften Minute ging Bochum dann aber in Führung, als Pantovic eine Stafylidis-Flanke aus kurzer Distanz unbedrängt einschieben durfte. Anschließend übernahm die Weinzierl-Elf zunehmend die Spielkontrolle, doch die Zielstrebigkeit in der Offensive ließ arg zu Wünschen übrig. Somit führte der Gastgeber nicht unverdient zur Pause. Nach dem Seitenwechsel legte der Bundesliga-Aufsteiger nach, als Pantovic nach einem Pass in die Spitze von Antwi-Adjei in zentraler Position zu viel Platz hatte und in der 53. Minute von der Strafraumkante ins rechte Eck traf. In der 56. Minute folgte aber die schnelle Antwort der bayerischen Schwaben, als Oxford nach Meier-Ecke zu leicht einköpfen durfte. Die Gäste blieben dran und glichen in der 58. Minute auch schon aus, als Esser Zeqiris Abschluss nicht festhalten konnte und Vargas trocken abstaubte. Die Reis-Elf ließ sich durch die Gegentreffer aber kaum verunsichern und hätte in der 77. Minute beinahe ausgeglichen, doch Holtmanns Volleyschuss nach Asano-Flanke klärte Gouweleeuw auf der Linie. Somit ging es in die Verlängerung. In dieser hätte der eingewechselte Gregoritsch in der 96. Minute fast den FCA jubeln lassen, verfehlte aber aus leicht spitzem Winkel knapp, in der 113. Minute scheiterte der Österreicher an Esser. In der 120. wurde dann noch Riemann für Esser eingewechselt, um das anstehende Elfmeterschießen zu bestreiten. Dort verwandelte Torwart Riemann selbst den entscheidenden Elfmeter, Maier verschoss zuvor und Bochum zog in die nächste Runde ein. In den parallelen Verlängerungen des DFB-Pokals setzte sich am Ende St. Pauli in Dresden mit 3:2 durch und Mannheim verlor daheim gegen Union Berlin mit 1:3.