-

DAX legt nach Bekanntgabe der US-Inflationsdaten kräftig zu

DAX legt nach Bekanntgabe der US-Inflationsdaten kräftig zu
Am Donnerstag hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.146 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Pünktlich mit der Bekanntgabe der US-Inflationsdaten hatte der DAX am Mittag einen Satz nach oben gemacht.
Die Teuerung in Übersee war im Oktober mit 7,7 Prozent einen halben Prozentpunkt niedriger ausgefallen als im September und vor allem deutlich schwächer als erwartet. Das lässt Anleger hoffen, dass die Notenbanken womöglich nicht mehr so kräftig an der Zinsschraube weiterdrehen wie bislang angedeutet. Höhere Zinsen gelten als Gift für den Aktien- und auch für den Immobilienmarkt, weil sie Kredite für Investitionen teurer und zudem das Sparbuch als Anlagealternative attraktiver machen. Unterdessen ist der Gaspreis für Lieferungen im Dezember gesunken. Eine Megawattstunde (MWh) kostete am Nachmittag 112 Euro und damit etwa ein Prozent weniger als am vorherigen Handelstag. Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 16 bis 18 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Der Ölpreis stieg unterdessen für seine Verhältnisse deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 93,72 US-Dollar, das waren 1,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag deutlich stärker. Ein Euro kostete 1,0175 US-Dollar (+1,62 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9828 Euro zu haben.