-

Corona-Inzidenz in Brandenburg steigt weiter auf 481,4

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Die Zahl der Corona-Ansteckungen steigt in Brandenburg weiter. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Samstag infizierten sich 481,4 Menschen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner. Am Freitag wurde ein Wert von 441,9 angegeben. Damit hat das Land weiter bundesweit die fünfthöchste Sieben-Tage-Inzidenz. An der Spitze lag den Angaben zufolge Bremen (983,3). In Brandenburg wurde die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in den Landkreisen Teltow-Fläiming (580,6) und Oberhavel (559,7) ermittelt. Die Zahl neuer Krankenhauspatienten mit Covid-19 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen sank leicht auf 4,86 - nach 4,9 am Freitag. Das Warnsystem zeigte in diesem Bereich weiter Gelb an. Neben der Sieben-Tage-Inzidenz lag der Anteil der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten mit 20,2 Prozent im roten Bereich des Warnsystems. Die Zahl der Toten erhöhte sich um 17 auf 4795.

Die Zahl der gemeldeten neuen Corona-Infektionen lag bei 1884 neuen Fällen. Am Freitag waren es 2011. Aufgrund des Wochenendes kann es aber zu Verzögerungen bei der Weiterleitung der Meldungen kommen. In Brandenburg sind 1,7 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft (Impfquote: 67,6 Prozent). Rund 1,6 Millionen Menschen sind vollständig geimpft (Impfquote: 65,1 Prozent). Darüber hinaus haben im Land bislang knapp 900.000 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten (Impfquote: 35,4 Prozent).