-

Corona: Inzidenz etwas gestiegen, weniger Intensivpatienten

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - In Berlin ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen erneut leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Samstag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche mit 36,0 an. Am Vortag lag der Wert bei 35,0. Registriert wurden laut RKI 285 Neuinfektionen. 17 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit Corona. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich damit auf 3482. Bislang infizierten sich 178.221 Berlinerinnen und Berliner mit dem Virus. 171.500 Menschen gelten als genesen. Der allgemeine Trend bei den Neuinfektionen ist seit Wochen rückläufig, so dass die Politik weitere Lockerungen bisheriger Beschränkungen im Blick hat.

Laut Lagebericht der Gesundheitsverwaltung vom Samstag steht die Berliner Corona-Ampel bei der Belegung der Intensivbetten weiter auf Grün. Demnach sind 13,2 Prozent der Intensivplätze mit Covid-19-Patienten belegt. Am Vortag waren es noch 14,9 Prozent. Die Gesundheitsverwaltung gab die Zahl aller Impfungen in Berlin mit 2.067.181 an (Stand 28. Mai). 39,8 Prozent der Einwohner haben demnach eine erste Spritze gegen das Virus bekommen, 16,5 Prozent auch die zweite Dosis.