-

Corona-Impfzentren in Brandenburg schließen

Ein Schild weist den Weg zu einem Impfzentrum. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb) - Die letzten beiden Corona-Impfzentren in Brandenburg schließen am Donnerstag in Prenzlau (Landkreis Uckermark) und Eberswalde (Landkreis Barnim). Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. In den vergangenen neun Monaten wurden über eine Million Impfungen in den insgesamt 13 Impfzentren im Land verabreicht. Ab 1. Oktober werden Corona-Impfungen planmäßig angeboten. Dann übernehmen niedergelassene Ärzte, ärztliche Einrichtungen und Betriebsärzte die Corona-Schutzimpfungen vollständig, hieß es. Über 1700 ambulant tätige Ärzte und bis zu 35 mobile Impfteams in kommunaler Verantwortung bieten das nun an.

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) dankte Hilfsorganisationen, Bundeswehr und den Kommunen für ihre Arbeit in den vergangenen Monaten. Sie warb weiter für die Corona-Impfung. «Noch sind wir nicht am Ziel», sagte sie. Zu Beginn der Impfkampagne war die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg für Aufbau und Betrieb der Impfzentren verantwortlich. Anfang August übernahmen die Landkreise und kreisfreien Städte diese Aufgabe. Niemals zuvor habe die Aufgabe bestanden, so vielen Menschen in so kurzer Zeit ein Impfangebot zu machen, sagte Paul-Peter Humpert, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Landkreistages Brandenburg. Die Impfzentren seien eine tragende Säule gewesen. Rund 1000 ambulant tätige Mediziner seien in den Impfzentren im Einsatz gewesen, sagte Peter Noack, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung.  In der Facebook Gruppe „Brandenburg - Mein Bundesland“ findet man weitere interessante Informationen! Klicke hier:   


WERBUNG!