-

Corona-Empfehlung: Besuche in Altenheimen vermeiden

Eine Pflegerin hält im Altenheim die Hand einer Bewohnerin. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Potsdam (dpa/bb) - Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Brandenburg rät allen Angehörigen, Menschen in Pflege- und Alteneinrichtungen derzeit nicht zu besuchen. So soll eine mögliche Übertragung des neuartigen Coronavirus verhindert werden, wie Sprecherin Cindy Schönknecht sagte. Bei notwendigen Besuchen sollten dafür zumindest nicht die Gemeinschaftsräume genutzt werden. Der ASB betreibt landesweit nach eigenen Angaben gut 20 stationäre Einrichtungen für Senioren und Pflegebedürftige. In allen Häusern seien Krisenstäbe eingerichtet. Bislang sei allerdings kein Fall einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 bekannt. Auch in den mehr als 60 Alten- und Pflegeeinrichtungen der Diakonie in Brandenburg wurde einer Sprecherin zufolge bislang kein Fall registriert.

Die Bewohner in den Einrichtungen des ASB würden über die neuartige Lungenkrankheit informiert. «Natürlich sind viele Ängste da», sagte Schönknecht. Manche Bewohner nähmen beispielsweise ihre Mahlzeiten derzeit lieber allein im Zimmer statt in den Gemeinschaftsräumen ein. Menschen mit Behinderungen, die normalerweise am Wochenende zu ihren Familien fahren, werde empfohlen, zu bleiben. Auch Veranstaltungen wie Stammtische würden abgesagt.

Sie informiere ihre Einrichtungen ständig über Empfehlungen des Robert Koch-Instituts, teilte die Diakonie mit. Pandemiepläne würden aktualisiert, Hinweisschilder zu den Hygienevorschriften und -empfehlungen aufgestellt. Menschen mit Covid-19-Symptomen oder Reisende, die aus den Risikogebieten zurückkehren, sollten nicht als Besucher kommen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts steigt bei älteren Menschen sowie bei bestehenden Vorerkrankungen bei einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 das Risiko für schwere Krankheitsverläufe. In der Facebook-Gruppe "Gesundheit - Rat und Tipps" finden Sie alles rund um die Gesundheit! Klicke hier:

Zurück zur Liste