-

Christoph Harting muss um Tokio-Start bangen

Olympiasieger Christoph Harting. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Braunschweig (dpa) - Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat die Norm für eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht übertroffen. Bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Sonntag in Braunschweig reichte es für den 31-jährigen Berliner mit 57,29 Meter nur zum achten Platz. Harting wird es nun bis zum Meldeschluss am 29. Juni schwer haben, noch ein Tokio-Ticket zu bekommen. Dafür müsste er nicht nur die Olympia-Norm von 66,00 Meter schaffen. Drei deutsche Werfer haben bereits mehr als 67 Meter geworfen. Der Olympia-Dritte Daniel Jasinski aus Wattenscheid feierte mit 65,08 seinen ersten deutschen Meistertitel. Zweiter wurde der Magdeburger Daniel Wrobel mit 64,25 Meter vor Titelverteidiger Clemens Prüfer vom SC Potsdam mit 63,41 Meter. Harting hatte 2017 bei den deutschen Meisterschaften mit 62,51 Metern als Vierter die Qualifikation für die Weltmeisterschaften verpasst. Bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin und bei der WM 2019 in Doha/Katar scheiterte er in der Qualifikation.