-

Bund fördert Sicherheit von Museen in elf Bundesländern

Monika Grütters (CDU), Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Nach Diebstählen und Attacken auf Kunstschätze will der Bund die Sicherheit in den deutschen Museen verstärken: Mit einem bis zu fünf Millionen Euro umfassenden Sonderprogramm werden 41 Projekte in elf Bundesländern gefördert, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Donnerstag in Berlin mitteilte. Es geht dabei um den Einbau von sensorgesteuerten Überwachungssystemen, elektronische Zutrittskontrollen und Schließanlagen, die Erneuerung von Einbruchmeldeanlagen oder Videoüberwachungen. Zu den Museen zählen etwa Häuser in Velten, Bremen, Morsbroich oder Hannover.

Einbrüche wie im Berliner Bode-Museum und im Grünen Gewölbe in Dresden hatten die Debatte um die Sicherheit der deutschen Museen neu entfacht. Es gehe darum, «dass wir jetzt möglichst viele bedeutsame Kultureinrichtungen gezielt dabei unterstützen, ihre Sammlungen künftig noch besser zu schützen», so Grütters.