-

Brandenburg - Linke: Mehr außerhalb der Schule lernen

Sebastian Walter (Die Linke), Co-Vorsitzender der Fraktion. Foto: Bernd Settnik/dpa/Archivbild

Potsdam (dpa/bb) - Nach der angestrebten vollständigen Öffnung der Brandenburger Schulen sollte aus Sicht der Linken im Landtag viel Unterricht außerhalb der Schulen laufen. «Es geht jetzt nicht darum, welche Mathe- oder Deutsch-Note als erstes verteilt wird», sagte Fraktionschef Sebastian Walter am Dienstag. «Es geht darum, dass junge Menschen wieder zusammen kommen können.» Klassen könnten mit dem Förster in den Wald gehen oder ins Museum oder im Schwimmbad den Schwimmuntericht nachholen. Es dürfe nicht weiter der Druck erhöht werden. Die Landesregierung wollte am Dienstag darüber beraten, ob die Schulen wieder vollständig in den Präsenzunterricht zurückkehren können.

Die Linke-Fraktion sprach sich für weitere Öffnungsschritte im Land aus. Im Laufe des Juni sollten auch Hotels und die Innenbereiche von Gaststätten wieder freigegeben werden, sagte Walter. Im Sommer müsse es auch möglich sein, Theater mit halber Besucherzahl zu öffnen.