Branchenbündnis warnt vor Haushaltskürzungen beim Verkehr

Branchenbündnis warnt vor Haushaltskürzungen beim Verkehr
Ein Bündnis aus Branchenvertretern warnt vor Sparmaßnahmen der Bundesregierung im Verkehrsetat. Brücken, Schleusen und Verkehrswege seien in einem "kritischen Zustand", heißt es in einem Schreiben von über 20 Wirtschafts-, Verkehrs- und Logistikverbänden, über welches das "Handelsblatt" berichtet. "Die immer deutlicher werdenden Kürzungsabsichten der Bundesregierung bei den Verkehrsinvestitionen stehen im krassen Widerspruch zur verkehrlichen Realität", schreibt das Bündnis, dem auch das Deutsche Verkehrsforum (DVF), der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) angehören. Das Branchenbündnis appelliert an die Politik, ihre Verantwortung ernst zu nehmen und die Investitionsentscheidungen nicht weiter zu verschleppen. Dafür fordern die Verbände auch neue Finanzierungsstrukturen, um eine langfristige Planungssicherheit zu gewährleisten.

Werbung
Werbung
Werbung