-

Bis Ende des Sommers können sich alle impfen lassen

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb) - Die Landesregierung hält es für realistisch, dass sich bis zum Ende des Sommers alle Brandenburger gegen Corona impfen lassen können. «Der wichtigste Schutz ist und bleibt die Impfung, und auch da kommen wir gut voran», sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung. «Unser Ziel ist es, bis zum Ende des Sommer allen den vollständigen Impfschutz zu ermöglichen. Und wir werden dieses Ziel erreichen.» Das Impftempo nimmt nach Stübgens Einschätzung spürbar an Fahrt auf: «Am Ende dieser Woche wird der einmillionste Brandenburger geimpft sein, und 500 000 Brandenburger werden den vollständigen Impfschutz haben», sagte der CDU-Politiker. «Wir haben im Monat Mai ordentlich an Impfgeschwindigkeit zugelegt. Jede dritte Erstimpfung und mehr als die Hälfte aller Zweitimpfungen wurden allein im Mai verabreicht.»

Insgesamt ist die Entwicklung des Pandemiegeschehens aus Stübgens Sicht positiv: «Unsere Schritte raus aus dem Lockdown sind spürbar», sagte er. «Das normale Leben kehrt langsam zurück. Wir können alle zusammen auf einen Sommer der Entspannung hoffen. Der Herbst soll diesmal keine neue Welle mit sich bringen.» Das Kabinett hat am Dienstag eine Reihe von Lockerungen beschlossen. So sind zum Beispiel von Donnerstag an Restaurantbesuche in Innenräumen wieder erlaubt, Theater, Konzerthäuser und Kinos dürfen wieder Veranstaltungen mit bis zu 500 Menschen im Freien anbieten, in Innenräumen mit maximal 200 Teilnehmern.