-

Berliner Polizei meldet sehr unruhige Silvesternacht

Berliner Polizei meldet sehr unruhige Silvesternacht
Die Berliner Polizei berichtet von einer sehr ereignisreichen Silvesternacht und meldet unter anderem unzählige Attacken mit Pyrotechnik. Auf Twitter veröffentlichten die Beamten im Minutentakt Informationen über ihre tatsächlichen Einsätze - was sich wie ein Logbuch des Wahnsinns liest. "60-80 Personen versuchen in Lichtenrade ein Fahrzeug anzuzünden, indem sie Pyro unter ebendieses legen", heißt es darin, oder: "In Marzahn `kloppen` sich etwa 30 Personen und Schreckschusswaffen werden abgefeuert", und: "In Tempelhof wurde ein BVG-Bus mit Pyros und Feuerlöscher beworfen. Frontscheibe ist zerstört".
Schockierend auch eine Meldung aus Neukölln: "Beim Löschen eines brennenden Fahrzeuges auf der Sonnenallee wurden unsere und die Kollegen der Berliner Feuerwehr massiv mit Böllern angegriffen", schreiben die Polizeibeamten. Neben Attacken mit Pyrotechnik hat die Polizei auch andere Gewalttaten zu bearbeiten: "Die Anruferin aus Gesundbrunnen berichtet, dass ihr Vater ihrer Mutter mehrfach ins Gesicht geschlagen hat", heißt es in der Polizeimeldung von 0:48 Uhr.

Gewinnspiele für unsere Leser
Immobilienangebote bundesweit von A-Z
Stellenangebote/Jobs für unsere Leser
Dienstleister und Shops von A-Z