-

Berliner Grüne begrüßen Sondierung für Rot-Grün-Rot

Bettina Jarasch äußert sich vor der Landesgeschäftsstelle der Grünen zu den Sondierungsgesprächen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin (dpa) - Die Berliner Grünen haben die Entscheidung der SPD zur Sondierung eines rot-grün-roten Bündnisses in der Hauptstadt begrüßt. «Ich freue mich darüber, dass wir einen großen Schritt weiter sind», sagte Grünen-Spitzenkandidatin Bettina Jarasch am Donnerstag. Im Grünen-Sondierungsteam sei man sich einig, dass die politischen Herausforderungen in Berlin von einem Bündnis mit SPD und Linken am besten bewältigt werden könnten. Zuvor hatte die designierte Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) angekündigt, eine letzte Sondierungsrunde am Freitag nur noch mit Grünen und Linken anzusetzen. Ziel sei die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen nächste Woche. Jarasch sagte, der Grünen-Landesvorstand habe dieses Vorgehen begrüßt. Weitere Dreiergespräche mit der FDP soll es demnach vorerst nicht geben. Damit wird eine Neuauflage des 2016 geschmiedeten Bündnisses von SPD, Grünen und Linken wahrscheinlich.

SPD und Grüne waren bei der Abgeordnetenhauswahl am 26. September stärkste und zweitstärkste Kraft geworden und wollen wieder miteinander regieren. Giffey hatte erwogen, statt der Linken die FDP als dritten Partner mit ins Boot zu holen. Jarasch war hingegen für Rot-Grün-Rot. Giffey lässt sich nun darauf ein, zunächst nur mit den Linken weiter die Chancen auszuloten.