-

Berliner Fernsehturm unterstützt #KEINBERLINOHNEKULTUR

#KEINBERLINOHNEKULTUR Foto: Marcus Werner

Es ist eine einzigartige Kunstaktion, initiiert von radioeins und rbbKultur, ein 400 Meter langer Hashtag auf dem Flugfeld des ehemaligen Flughafens Tegel als Message an die Welt: #KEINBERLINOHNEKULTUR lautet das Statement, hinter das sich auch das Team des Berliner Fernsehturms stellt und gemeinsam mit Berliner Streetartists einen eigenen Buchstaben gestaltet. Auf dem „T“ zu sehen: das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, der Berliner Fernsehturm. „Als wir von der Aktion hörten, waren wir sofort Feuer und Flamme“, sagt Christina Aue, die Geschäftsführerin des Berliner Fernsehturms. „Es ist ein wichtiges Statement für die Stadt, und wir sind stolz, dass der Turm ein so prominenter Teil des Kunstwerks geworden ist.“

Insgesamt 400 Meter lang ist der bunte Schriftzug auf dem ehemaligen Flugfeld. Jeder einzelne Buchstabe ist rund 30 Meter hoch, das gesamte Kunstwerk ist nur aus der Luft im Ganzen zu sehen. Am „T“ haben Drush, Fino und Hot – drei renommierte Graffitikünstler*innen ‒ mehrere Tage gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, der Fernsehturm ist quasi kilometerweit sichtbar, fast wie das Original am Alexanderplatz. „Es ging darum, die Kunst- und Kulturszene der Stadt einzubinden. Mit dabei sind unter anderem das Jüdische Museum Berlin, das Alba-Basketballteam, das CSD-Team, die Yorck Kinogruppe und viele andere“, beschreibt Michael Dropmann, Leiter Programm-Marketing in der Contentbox Kultur des rbb und einer der Initiatoren der Aktion. „Dass der Berliner Fernsehturm dabei ist, freut mich ganz besonders, schließlich ist er ein weltbekanntes Aushängeschild für Berlin!“ Auch die Hörerinnen und Hörer von radioeins konnten kreativ werden: Ein Buchstabe wurde in kleine Felder zu je einem Quadratmeter eingeteilt und ganz individuell gestaltet.

Die Kunstaktion ist abgeschlossen, der Schriftzug und alle einzelnen Buchstaben wurden mit Drohnen fotografiert und gefilmt, alle Mitgestalter sind nun dazu aufgerufen, die Message weltweit – zum Beispiel über die eigenen Social-Media-Kanäle ‒ unter dem Hashtag #KEINBERLINOHNEKULTUR und mit Verlinkung von radioeins und rbbKultur zu verbreiten.

Hintergrund:

Der Berliner Fernsehturm ist mit seinen 368 Metern das höchste Gebäude Deutschlands und das zweithöchste öffentlich zugängliche Europas. Mit über 1,2 Millionen Besucherinnen und Besuchern jährlich zählt der Fernsehturm auf dem Alexanderplatz zu den beliebtesten Attraktionen Berlins. Eine einzigartige Besonderheit ist das rotierende Restaurant „Sphere“, das sich in 207 Metern Höhe ein- bzw. zweimal pro Stunde um volle 360 Grad dreht. Die darunter gelegene „Bar 203“ kann ebenfalls über zwei Hochgeschwindigkeitsaufzüge (6 Meter pro Sekunde) erreicht werden. Der Fernsehturm ist an 363 Tagen im Jahr jeweils von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Die kostenlos erhältliche Magnicity-App hilft dank Augmented Reality dabei, sich beim Blick auf Berlin besser zu orientieren und über Infopoints und 3D-Filter mehr über die wichtigsten Gebäude, Orte und Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erfahren.

Quelle. Berliner Fernsehturm