-

Berliner Abgeordnetenhaus debattiert über Antisemitismus

Das Berliner Abgeordnetenhaus während einer Plenarsitzung. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Berlin (dpa/bb) - Das Berliner Abgeordnetenhaus debattiert am Donnerstag (ab 10.00 Uhr) über Antisemitismus. Anlass ist die anti-israelische und pro-palästinensische Demonstration am vergangenen Samstag in Neukölln, bei der es zu heftigen Gewaltausbrüchen kam und bei der die Polizei auch judenfeindliche Parolen registrierte.

Zudem beklagen jüdische Organisationen schon länger eine Zunahme von Antisemitismus in Berlin wie in Deutschland insgesamt. Hass auf Juden ist am rechten Rand verbreitet, aber auch bei arabischstämmigen Menschen. Bei letzterer Gruppe heizte der jüngst wieder aufgeflammte Konflikt zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen mit vielen Toten die Wut an.

Am Donnerstagabend um 19.00 Uhr ist eine große Demonstration zur Solidarität mit Israel am Brandenburger Tor geplant. Am Mittwochnachmittag traf sich auf Einladung von Innensenator Andreas Geisel (SPD) der Runde Tisch gegen antisemitische Gewalt in Berlin zu einer außerordentlichen Sitzung.

© dpa-infocom, dpa:210519-99-664772/3