-

Berlin entwickelt sich zum Hotspot für die Blockchain!

Programmieren auf Laptop. Foto: Unsplash

Berlin den 08.02.2021 Berlin gilt als Zentrum neuester Entwicklungen. Renommierte Unternehmen haben ihren Firmensitz längst in die deutsche Hauptstadt verlagert, um Teil des Aufschwungs zu sein und auch langfristig konkurrenzfähig zu bleiben. In Betracht dieser Tatsache erscheint es logisch, dass die Großstadt auch hinsichtlich der Digitalisierung einen hohen Stellenwert aufweist. Vor allem virtuell agierende Firmen blühen derzeit richtig auf und das führt zu einer weiteren Entwicklung digitaler Vernetzung und lässt völlig neue Möglichkeiten entstehen.

Die Blockchain ist eine dieser neuen Technologien, die vielen vor allem aus dem Bereich der Kryptowährung bekannt sein dürfte. Der aktuelle Hype um Bitcoins steht derzeit nicht still. Wer möchte, sollte mit Paysafe Bitcoins kaufen. Doch Blockchain ist weitaus mehr als eine Möglichkeit für den sicheren Erwerb der Trendwährung.

Was ist eigentlich eine Blockchain?

Immer wieder gibt es Hacker- und Cyberangriffe, die mit dem Raub firmeninterner Daten und der Plünderung ganzer Konten einhergehen. Sicherlich gehen Banken dagegen vor und sichern ihre Kunden und Immobilien im Rahmen ihrer Möglichkeiten ab. Die bisher verfügbaren Systeme zur Erweiterung des Sicherheitsnetzes stoßen jedoch bei Betrachtung der zunehmenden Hacker-Anzahl an ihre Grenzen.

Jetzt kommt die Blockchain ins Spiel. Jede Blockchain besteht aus einer bestimmten Anzahl diverser Mitglieder, denen gewisse Rollen zugeteilt werden. Teilnehmer können nicht einfach so in die Blockchain gelangen. Denn hier gelten Sicherheit und Verschlüsselung als oberstes Gebot.

Wer Zugriff hat, erhält zudem eine Kopie der gesamten Blockchain. Bestehende Abmachungen sowie hinzukommende Veränderungen werden bei jedem Teilnehmer hinterlegt. Weiterhin kommt es dauerhaft zum Datentransfer zwischen den Mitgliedern. Welche Daten auch immer übertragen wurden, die Informationen sind bei jedem Mitglied gespeichert. Es gibt demzufolge nicht nur einen einzigen lokalen Server.

Jeder Teilnehmer wird zum Speicherort. Fallen zwischenzeitlich einige Server aus, bleibt die Blockchain dennoch erhalten und Informationen gehen nicht verloren. Das ist der große Vorteil dieser Technologie. Aufgrund dieser verbesserten Strukturen greifen mittlerweile über Berlin hinausgehend zahlreiche Firmen darauf zurück und sichern sich und ihre Daten optimal ab.

Kontaktlose Unternehmensprozesse in kürzester Zeit realisiert

Noch immer finden Unternehmensprozesse in den Bürokomplexen statt und werden nicht auf das Home Office und damit auf das Internet ausgelegt. Dabei würde eine solche Fokus-Veränderung zu enormen Kostenersparnissen führen. Ein gutes Beispiel dafür stellen Vertragsabschlüsse dar. Vor allem die Eröffnung eines Girokontos bei einer zentralen Bank erfordert noch immer das persönliche Vorsprechen des neuen Kunden. Dabei würde sich der Prozess unter Einbeziehung einer Blockchain viel schneller gestalten und Kunden könnten binnen kurzer Zeit über das gewünschte Konto verfügen.

Etwaige Prüfungen und die Einbeziehung weiterer Instanzen ließe sich mit einer Blockchain einwandfrei verwirklichen. Auch die Anschaffung und der Verkauf von Immobilien oder Gebrauchsgütern sowie die An- und Ummeldung beim Einwohnermeldeamt und sogar die Beantragung eines neuen Personalausweises wird in Zukunft lediglich auf digitalem Weg stattfinden. Neben der beachtlichen Geschwindigkeit der neuen Technologie spielt hierbei auch die Sicherheitskomponente der Blockchain eine tragende Rolle.

Die Blockchain und ihre weiteren Einsatzgebiete

Mittlerweile haben zahlreiche Bereiche ein Auge auf die Blockchain geworfen. Die Optimierung von Arbeitsprozessen stellt für sie eine attraktive Erweiterung bestehender Ressourcen dar. Zudem ist die Blockchain sogar bis zum Großhändler und zum kleineren Einzelhändler um die Ecke vorgedrungen. Wer mit Kunden in Kontakt steht und persönliche Daten verarbeiten muss, dem bietet sich die Blockchain zur absolut sicheren Verschlüsselung an.

Darüber hinausgehend lassen sich Kommunikationsprozesse zwischen Herstellern, Händlern, Kunden und Verkaufszentren vereinfachen. Die Bestätigung über Versand der Ware und jene über den Erhalt von Frachtgütern ist lediglich mit einem Klick verbunden. In genau diesem Moment erfahren alle Teilnehmer, wo sich die Ware derzeit befindet und was mit ihr geschieht.

Wichtige Sendungen und hochwertige Produkte können so nicht verloren gehen. Weisen sie Defekte auf, ist auch dies nachverfolgbar. Daraus ergeben sich für Unternehmen völlig neue Perspektiven. Neben Logistikunternehmen, der Medizin und digital arbeitenden Firmen liebäugelt auch die Bildungsbranche mit der Verwendung der Blockchain.

Warum es die Blockchain-Technologie dennoch schwer hat

Trotz ihrer enormen Vorteile haben Unternehmen Bedenken, wenn es um die Blockchain geht. Das liegt vor allen Dingen daran, dass viele sie mit dem Bitcoin verbinden. Wer keine Kenntnisse im Trading hat, vermutet hinter den enormen Kursentwicklungen der Kryptowährung illegale Machenschaften. Doch die Blockchain ist lediglich die Technik für sichere Übertragung der gekauften Währung. Somit ist sie unabhängig vom Bitcoin, wenngleich sie auch hier zum Einsatz kommt.

Andere Unternehmer sehen von der Blockchain ab, weil sie ihnen bislang gar nicht oder nicht ausreichend bekannt ist. Vor allem in Deutschland sträuben sich viele Menschen erst einmal, wenn es um neue Technologien geht. Somit genießt die Blockchain noch nicht den ihr zustehenden Ruf. Doch: Innerhalb der nächsten Monate bis Jahre werden immer mehr Menschen auf sie aufmerksam werden. Schließlich ist unser Sicherheitsnetz für höhere Datenmengen und komplexere Strukturen nicht ausgelegt. Derzeit scheint lediglich die Blockchain eine vergleichsweise kostengünstige Lösung für dauerhafte Sicherheit zu bieten. Unternehmer und Privatpersonen sollten sich daher bereits jetzt mit ihr befassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage, klicke hier:

Eine Firmen-Information von impulsQ GmbH