Berlin beleuchtet sein Brandenburger Tor

Berlin beleuchtet das Brandenburger Tor. Foto von Jonathan Penschek/dpa

Zum 20. Jahrestag der EU-Erweiterung vom 1. Mai 2004 beleuchtet Berlin das Brandenburger Tor. Damit schließt sich die Bundeshauptstadt einer Initiative der Europäischen Kommission an, mit der europaweit am Mittwoch auf das Jubiläum aufmerksam gemacht wird, wie die Senatskanzlei mitteilte. Unter anderem sollen den Angaben zufolge bedeutende Gebäude in Paris, Rom und Budapest in den Farben der EU-Flagge angestrahlt werden. Für das Brandenburger Tor ist das von Sonnenuntergang bis Mitternacht geplant.

«Die Erweiterung von 2004 war die größte in der Geschichte der Europäischen Union und somit ein Meilenstein für das vereinte Europa», teilte Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner (CDU) dazu mit. Durch dieses Jahrhundertereignis sei nicht nur der Frieden in Europa gestärkt worden, sondern auch Berlin ins geografische Zentrum der Europäischen Union gerückt. «Um an die EU-Osterweiterung zu erinnern und diese zu feiern, leuchtet das Brandenburger Tor als Symbol für Frieden und Zusammenhalt in ganz Europa.»

Bei der EU-Osterweiterung traten am 1. Mai 2004 zehn Staaten der Europäischen Union bei: Estland, Lettland und Litauen sowie Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Malta und Zypern. Am 1. Januar 2007 folgten Rumänien und Bulgarien. Als jüngstes EU-Mitglied ist Kroatien am 1. Juli 2013 beigetreten.


Werbung
Werbung
Werbung