-

Berlin: 700.000 Bußgeldbescheide wegen zu schnellen Fahrens

Berlin: 700.000 Bußgeldbescheide wegen zu schnellen Fahrens. Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr als 25 Millionen Euro hat Berlin in diesem Jahr bereits durch Bußgelder wegen zu schnellen Fahrens im Straßenverkehr eingenommen. Knapp 700.000 Verwarnungs- und Bußgeldbescheide wurden ausgestellt, antwortete der Senat auf eine Anfrage der Grünen. Weitere rund 20.000 Verfahren wegen zu schnellen Fahrens wurden eingestellt, weil die Fristen für die Bearbeitungen nicht eingehalten wurden. Das entspricht 2,9 Prozent der ausgestellten Bescheide. Dadurch fielen knapp 1,2 Millionen Euro Einnahmen weg.

In Berlin sind inzwischen 33 feste Tempoblitzer aufgestellt, dazu hat die Polizei 21 Radarfahrzeuge und 6 sogenannte Messanhänger, die am Straßenrand aufgestellt werden und 24 Stunden oder länger ohne Personal automatisch alle zu schnellen Autos blitzen. 60 weitere Blitzanlagen sollen angeschafft werden. Der «Tagespiegel» hatte berichtet.


Gewinnspiele für unsere Leser
Immobilienangebote bundesweit von A-Z
Stellenangebote/Jobs für unsere Leser
Dienstleister und Shops von A-Z