Baumblütenfest Polizei zählt deutlich weniger Anzeigen

Baumblütenfest Polizei zählt deutlich weniger Anzeigen. Foto von Jens Kalaene/dpa

Das Baumblütenfest in Werder (Havel) lief aus polizeilicher Sicht deutlich ruhiger als in den Vorjahren. Nach vorläufigem Stand seien insgesamt 55 Strafanzeigen zu «festüblichen Sachverhalten» aufgenommen worden, teilte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag mit. Das seien deutlich weniger als im vergangenen Jahr, als rund 100 Strafanzeigen aufgenommen wurden.

Im gesamten Festzeitraum seien nach Polizeiangaben 36 Anzeigen wegen Körperverletzungen, vier Anzeigen wegen Sachbeschädigung und jeweils drei Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung beziehungsweise Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen worden.

In der Vergangenheit wurde das Konzept des Festes mehrfach überarbeitet. Ziel war es, das Niveau anzuheben und dem Fest den Ruf des Saufgelages zu nehmen. In diesem Jahr gab es eine Dreiteilung aus Volksfest mit verschiedenen Shows, einer Kirmes und einem Fest mit Hofständen.


Werbung
Werbung
Werbung