Bericht:

BVR: Wahlaufruf der deutschen Genossenschaftsbanken zur Europawahl

BVR: Wahlaufruf der deutschen Genossenschaftsbanken zur Europawahl. Foto: Gesamtvorstand BVR
Wirtschaftsverbände: -

Am kommenden Sonntag sind die Bürger Europas erneut zur Europawahl aufgerufen. Es geht um viel: Ohne die Leistung der europäischen Einigung, ohne den Binnenmarkt mit seinen vier Freiheiten von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital wäre Europa im wahrsten Sinne des Wortes ärmer. Nach Schätzungen der Europäischen Kommission liegen die Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung durch den gemeinsamen Markt rund 8,5 Prozent höher. Der europäische Binnenmarkt hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten europaweit 2,77 Millionen Arbeitsplätze geschaffen und Umsätze von zusätzlich 233 Milliarden Euro pro Jahr im Handel gesichert. Der Euro als Gemeinschaftswährung in momentan 19 Mitgliedsstaaten erleichtert das Wirtschaften in der Europäischen Union (EU). Denn er bringt die für den Handel nötige Stabilität der Preise und Wechselkurse.

Noch immer weiß eine große Mehrheit der Europäer die Leistung der europäischen Integration daher zu schätzen. Umso wichtiger ist es, dass sich alle Unterstützer der europäischen Einigung auch an den Europawahlen beteiligen. Das Erstarken von europafeindlichen Kräften innerhalb des Europäischen Parlamentes würde die Errungenschaften der EU und am Ende ihre Existenz insgesamt in Frage stellen. Europäische Politik ist genauso wie die Politik im nationalen Rahmen nie ohne Schwächen. Europa muss es in den nächsten Jahren noch besser als bisher gelingen, sich auf die wesentlichen Bedürfnisse der Bürger zu konzentrieren und dabei die Umsetzungskraft deutlich zu erhöhen. Immer wieder muss es darum gehen, angemessene und verhältnismäßige Lösungen zu finden. Diese liegen nicht immer in einem Mehr an Zentralität, sondern müssen stets auch die Vielfalt der Wirtschaftssysteme der EU-Mitgliedsstaaten berücksichtigen.

Auch nationale Besonderheiten und regionale Identitätsmerkmale dürfen von den EU-Institutionen in Brüssel nicht vergessen werden, denn genau sie zeichnen Europa aus. Nicht umsonst heißt das offizielle Motto der EU "In Vielfalt geeint". Denn die EU ist vielfältig, dezentral und subsidiär - genau wie die deutschen Genossenschaftsbanken. Europa bleibt in einem ständigen Reformprozess, in seiner Grundanlage bleibt es ohne Alternative. Mit der Europawahl haben die Bürgerinnen und Bürger Europas die Chance, die EU-Politik der nächsten fünf Jahre mitzugestalten. Genau wie bei den Genossenschaftsbanken heißt es dabei "Ein Wähler - Eine Stimme". 2019 ist daher kein "Schicksalsjahr" - es ist eine Chance, das Schicksal an der Wahlurne in die eigene Hand zu nehmen!

Eine Pressemitteilung von:

Bundesverband der Deutschen
Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR

Schellingstraße 4, 10785 Berlin

 

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*