-

Axel Milberg sieht neues Genre "Corona-Film"

Axel Milberg sieht neues Genre "Corona-Film"
Stars und Events: -

Schauspieler Axel Milberg erwartet durch wegen der Coronakrise monatelang unterbrochene Dreharbeiten neuartige Formen des Films. "Wir werden uns bemühen, dass die Anschlüsse stimmen, auch wenn es sicher kleine Sprünge geben wird - der eine hat drei Kilo mehr, der andere hat vier Kilo weniger, manch einer ist vielleicht nach den Sommermonaten braun gebrannt", sagte Milberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Statt kahlen Bäumen werde man vielleicht Laub sehen bei Außenszenen. "Vielleicht entsteht ja ein ganz eigenes Genre - der Corona-Film. Quasi die blaue Mauritius unter den Filmen, die durch interessante Abweichungen erst wertvoll wird." Milberg und das gesamte Team des Kieler "Tatorts" hatten am 18. März auf halber Strecke die Dreharbeiten zu der Folge "Borowski und die Angst der weißen Männer" wegen der Coronakrise abbrechen müssen: "Es wurde jeden Morgen Fieber gemessen, jeder hatte sein eigenes Thermometer dabei, Handschuhe, Mundschutz und so weiter. Am Ende hatten wir die Hälfte gedreht - und müssen nun die andere Hälfte irgendwann nachdrehen."

Dies dürfte in seinen Augen nicht folgenlos bleiben: "Ich glaube, man wird da manches in Kauf nehmen, wenn es nicht allzu dramatisch und der Film ansonsten gelungen und spannend ist." Dies gelte für nahezu das gesamte Team: "Motive und Spielfahrzeuge müssen noch mal angemietet werden. Zumindest alle, die im Film sichtbar waren, müssen zur gleichen Zeit noch mal verfügbar sein." Es werde wohl Priorität haben, diejenigen Filme fertig zu drehen, die man unterbrochen habe, bevor man das nächste Projekt angehe. Sonst werde das Risiko immer größer, "dass man nicht mehr zueinanderfindet". In der Facebook Gruppe „Veranstaltungen, Partys, Tickets“ findet man weitere interessante Informationen! Klicke hier:

Zurück zur Liste