-

Auto nach Demonstration in Berlin-Friedrichshain angezündet

Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - In Berlin-Friedrichshain ist am späten Samstagabend ein Auto angezündet worden. Ein Passant sprach Polizisten gegen 23.35 Uhr an und zeigte ihnen den brennenden Wagen in der Frankfurter Allee. Die Polizisten löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher und wurden wenig später von der Feuerwehr unterstützt. Am Abend war eine linke und linksradikale Demonstration gegen die Räumung eines alternativen Wohnwagencamps durch Friedrichshain gezogen. Zahlreiche Böller, Raketen und Leuchtfackeln wurden gezündet. Die Demonstration endete in der Nähe der Frankfurter Allee. Ein Teil der vielen hundert jährlichen Brandstiftungen an Autos in Berlin wird laut Polizei von politischen Extremisten verübt. Die meisten gehören davon laut Bekennerschreiben zur linksradikalen Szene. In der Facebook Gruppe „Berlin - Meine Stadt“ findet man weitere interessante Informationen“  Klicke hier:


WERBUNG!