-

Amazon informiert: LEE aus Berlin unter den Gewinnern bei digital.engagiert!

LEE aus Berlin unter den Gewinnern bei digital.engagiert. Foto Phil Dera für DIE ZEIT"
News Online-Shops: -

Das studentische Projekt LEE aus Berlin hat heute bei der ZEIT Konferenz „Der Auftrag" im Berliner Radialsystem den dritten Preis der Förderinitiative digital.engagiert von Amazon und Stifterverband verliehen bekommen. LEE entwickelt ein App-basiertes Mentoringprogramm für LSBTIQ (Lesbisch, Schwul, Bi, Trans, Inter, Queer)-Jugendliche und junge Erwachsene. Die Initiative digital.engagiert unterstützt in diesem Jahr zwölf zivilgesellschaftliche Digitalisierungsprojekte für die Bildungsarbeit. Auf den ersten Platz schaffte es das Projekt Racketmind Badminton aus Mülheim a. d. Ruhr, das mit digital.engagiert eine digitale Lernplattform für Trainerinnen und Trainer geschaffen hat. Den zweiten Platz erreichte die Plattform NOW aus Zürich, die die Attraktivität von freiwilligem Engagement durch Anerkennung der dort erworbenen Zukunftskompetenzen steigert. „Ganz neue Lernformate sind heute wichtiger denn je, weil Digitalisierung nicht nur verändert, wie wir leben und arbeiten, sondern auch wie wir lernen," sagte Schirmherrin Dorothee Bär, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, bei der Preisverleihung.

Unter dem Motto „Everyone Needs a Lee" gründete das Projekt-Team nicht nur einen Verein, sondern entwickelt ein App-basiertes Mentoringprogramm für LSBTIQ-Jugendliche und junge Erwachsene, das sie mit erfahrenen Mentoren aus der Community oder Alliierten zusammenbringt, welche sie auf ihrem Weg begleiten. Jurymitglied Gudrun Schwind-Gick, Ressortleiterin Bildung, Deutscher Olympischer Sportbund, lobt das Engagement des Gewinnerteams: „LEE leistet einen Beitrag dafür, dass jede und jeder die eigene sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität in einer inklusiven und diskriminierungsfreien Gesellschaft leben kann. LEE hat jetzt schon so viel geschafft." Im Rahmen von digital.engagiert hat Scott Goldner, der bei der DO School zuständig ist für Individual und Organizational Development, LEE als Coach unterstützt.

Die drei Gewinnerteams wurden im Rahmen der 4. ZEIT Konferenz „Der Auftrag" ausgezeichnet, die dieses Jahr in Partnerschaft mit digital.engagiert stattgefunden hat. Vor der Preisverleihung sprach Manuel Hartung, Ressortleiter WISSEN bei DIE ZEIT und Herausgeber ZEIT CAMPUS, mit Andreas Schlüter, Generalsekretär Stifterverband, und Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de, über den Auftrag, das gesellschaftliche Engagement für die digitale Bildung zu fördern.

Über ein halbes Jahr hatten die zwölf Teams von digital.engagiert – ausgewählt aus rund 150 Bewerbungen – an ihren digitalen Ideen für eine bessere Bildung gefeilt. Expertinnen und Experten von Amazon, Amazon Web Services und dem Stifterverband sowie persönliche Coaches und Berater begleiteten die Projekte, die darüber hinaus eine finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 120.000 Euro erhielten. Die drei Gewinner-Teams bekommen zusätzlich ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro. Außerdem wartet ein weiterer Bonus auf sie: Im Frühjahr 2020 veranstaltet Amazon in Berlin einen so genannten „Hackathon". Bei diesem Format helfen Expertinnen und Experten den drei Teams dabei, noch einmal konzentriert an ihren Projekten zu arbeiten.

Amazon und Stifterverband kündigten an, die Förderinitiative digital.engagiert im nächsten Jahr fortzusetzen. Die dritte Ausschreibung startet Anfang 2020 und sucht zivilgesellschaftlichen Ideen und Projekte, die digitales Lernen und soziale Innovationen zukunftsweisend vorantreiben. „Wir freuen uns auf eine weitere Förderrunde. digital.engagiert leistet einen wichtigen Beitrag für die Bildungsarbeit. Gerade junges Engagement mit und für digitale Zukunftskompetenzen soll jetzt in den Blick genommen werden.", sagt Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes.

„Obwohl wir ein Technologieunternehmen sind, dreht sich die Zukunft zuallererst um Menschen", erklärt Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de. „Digitalisierung beginnt nicht am Computer, sie beginnt im Kopf. Deshalb ist es uns wichtig, digitale Bildungsarbeit zu fördern." Weitere Informationen zum Förderprogramm digital.engagiert und eine Liste aller Teilnehmerprojekte und Coaches unter www.digitalengagiert.de. Eine Pressemitteilung von Amazon Deutschland.

Zurück zur Liste