-

3:1 gegen Mannheim: Eisbären Berlin gewinnen Spitzenspiel

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Die Eisbären Berlin haben sich mit einem Heimsieg aus der Deutschland-Cup-Pause der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückgemeldet. Am Freitagabend gewann der deutsche Meister das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Adler Mannheim mit 3:1 (0:0, 3:1, 0:0). Yannick Veilleux, Frans Nielsen und Zach Boychuk sorgten mit ihren Toren für den verdienten Erfolg der Berliner. Vor 10.198 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof hatten die Hausherren im Auftaktdrittel einige Mühe mit den Gästen, die aufgrund positiver Coronatests auf sieben Stammspieler und Cheftrainer Pavel Gross verzichten mussten, aber trotz der großen Personalnöte sehr engagiert begannen. 31 Sekunden nach der ersten Pause sorgte Veilleux im Powerplay für die Führung der Berliner, doch Markus Eisenschmid glich aus, als die Mannheimer ihrerseits in Überzahl spielten. Obwohl die Begegnung nun zunehmend hitziger wurde, ließen sich die Eisbären vom Gegentreffer nicht beirren: Nielsen schloss ein sehenswertes Solo erfolgreich ab, Boychuk erhöhte kurz darauf. Im Schlussabschnitt verteidigten die Hauptstädter ihren Vorsprung konzentriert, verpassten es aber trotz guter Chancen, die Führung weiter auszubauen.