-

3:0 gegen TeBe: Viktoria letzter Halbfinalist im Landespokal

Trainer Benedetto Muzzicato. Foto: Andreas Gora/dpa/ZB/Archivbild

Berlin (dpa) - Der designierte Fußball-Drittligist Viktoria 89 hat als letzter Verein das Halbfinale im Berliner Landespokal erreicht. Im einzigen Viertelfinalspiel bezwang das Team von Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato im Stadion Lichterfelde Tennis Borussia am Samstag mit 3:0 (0:0) und soll im Halbfinale am kommenden Samstag auf den BFC Dynamo treffen. Im zweiten Semifinale wollen der BAK und die VSG Altglienicke ins Endspiel einziehen, das im Rahmen des «Finaltags der Amateure» am 29. Mai ausgetragen werden soll.

Allerdings hat ein Berliner Oberligist gegen den Austragungsmodus Einspruch eingelegt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war mit allen 32 verbliebenen Vereinen beschlossen worden, dass die fünf Regionalligisten den Wettbewerb abschließen, damit ein Berliner Vertreter einen Teilnehmer in der ersten Runde des DFB-Pokals in der kommenden Spielzeit stellen kann. Eine endgültige Entscheidung muss bis zum nächsten Freitag erfolgen.

Im ersten Pflichtspiel nach fast sieben Monaten Spielpause hatte der Gastgeber, der in der abgebrochenen Saison alle seine elf ausgetragenen Spiele gewonnen hatte, in der ersten Hälfte die meisten Spielanteile, verzeichnete aber nur eine Großchance durch Pardis Fardjad-Azard (34.).

Nach dem Seitenwechsel war zunächst TeBe aktiver, Viktoria dagegen erfolgreicher. Moritz Seifert vollendete in der 59. Minute eine schön herausgespielte Kombination zur Führung. Fünf Minuten später sorgte Mattis Daube für eine Vorentscheidung. Kurz vor dem Schlusspfiff traf Shalva Ogbaidze nach einem Konter.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-609020/2