-

3:0 gegen Frankfurt: BR Volleys untermauern Tabellenführung

Volleybälle liegen in einer Halle. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Die Berlin Volleys haben ihre Tabellenführung in der Volleyball-Bundesliga gefestigt. Im Spitzenspiel gegen die United Volleys Frankfurt setzte sich der deutsche Meister am Mittwoch souverän mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:20) durch. Es war bereits der siebte Sieg im siebten Saisonspiel, sechs davon endeten ohne Satzverlust. Vor der Saison-Rekordkulisse von 2321 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle beendete ein Aufschlagfehler des Frankfurters Viktor Lindberg die Partie. Den Hessen standen nur zehn Spieler zur Verfügung, insbesondere die angeschlagenen Max Staples im Außenangriff sowie Routinier Jochen Schöps wurden schmerzlich vermisst. Bei den Berlinern hatte hingegen Santiago Danani seine Muskelverletzung in der Hüfte auskuriert und nahm wieder die gewohnte Liberoposition ein.

Die ersatzgeschwächten Gäste stellten die Berliner Angreifer mitunter vor kleinere Probleme. Im zweiten Satz wähnte sich der Hauptstadtclub bei einer 22:18-Führung schon auf der sicheren Seite. Doch der Kontrahent kam wieder heran. Nach einem Ass zum 21:22 von Außenangreifer Robin Baghdady, der in der vergangenen Saison noch auf der Gegenseite gespielt hatte, mussten die BR Volleys plötzlich wieder um den Satzgewinn bangen. Der US-Amerikaner Jeffrey Jendryk beendete schließlich mit dem zweiten Satzball diesen Durchgang doch noch erfolgreich für die Gastgeber. Im dritten Abschnitt lagen die Frankfurter zwar noch mal mit zwei Punkten vorne (15:13), doch nach einem Ass von Ruben Schott zum 15:15 waren die BR Volleys wieder im Aufwind.