-

1. FC Union als Erster in den Super-Sonntag

Union Trainer Urs Fischer im Stadion. Archivfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Grenzen kennen sie bei 1. FC Union Berlin keine mehr. Vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund demonstrierte auch Trainer Urs Fischer das gewachsene Selbstvertrauen des Tabellenführers. «Den Druck machen wir uns selber. Wir wollen erfolgreich sein», sagte der 56 Jahre alte Schweizer vor der Partie gegen den Vierten am heutigen Sonntag (17.30 Uhr/DAZN). Zwei Stunden nach dem Kräftemessen im Stadion an der Alten Försterei tritt der SC Freiburg als Tabellenzweiter am sogenannten Super-Sonntag beim nächsten Verfolger FC Bayern München an. Nur die Breisgauer können Union am zehnten Spieltag von der Bundesligaspitze verdrängen.

AUSGANGSLAGE: Union geht als Tabellenführer in den Spieltag. Dortmund hat vier Zähler Rückstand. Beide Mannschaften waren in dieser Woche im Europacup im Einsatz: Dortmund am Dienstag in der Champions League gegen den FC Sevilla (1:1), Union am Donnerstag in der Europa League gegen Malmö FF (1:0). Dortmund hatte somit zwei Tage mehr Zeit für die Regeneration.

PERSONAL: Union-Trainer Urs Fischer steht erneut der gesamte Kader zur Verfügung. Es ist von einer leichten Rotation auszugehen. Größtenteils dürfte aber die Startelf des Rückspiels gegen Malmö zum Einsatz kommen. Beginnen dürfte jedoch vermutlich Mittelfeldmann Andras Schäfer, der im Europacup gesperrt war.

ZITAT: Trainer Urs Fischer: «Beide Mannschaften wollen gewinnen. Wir spielen zu Hause, und werden alles daransetzen, dass wir siegen können. Es bedarf einer außergewöhnlichen Leistung von uns. Wir müssen uns am Limit bewegen.»

BESONDERES: In der Bundesliga sind die Eisernen seit zehn Heimspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es aber ausgerechnet gegen den kommenden Gegner Dortmund (0:3) am 13. Februar 2022.